München, Unterkünfte, Restaurants, Empfehlungen, Essen, weitere Infos - 1AllBlog.de

Creme Likör Cremelikör mit Beeren

Creme Likör Cremelikör

Es gibt genug Anlässe, bei denen ein leckeren Creme Likör serviert wird. In gemütlicher Runde mit Freunden, nach einem Essen oder auch einfach mal zwischendurch. Die Vielfalt bei den Geschmacksrichtungen und auch den Grundlagen ist in diesem Bereich besonders weit gefächert. Ebenso unterschiedlich sind die Anlässe, zu denen dieses süße Getränk (Cremelikör) serviert werden kann.

Die Vielfältigkeit erstreckt sich aber noch weiter. Creme Likör eignet sich auch besonders gut zum selber machen. Als Geschenk für Freunde oder auch für einen Abend im Bekanntenkreis ist ein selbst gemachter Likör immer ein kleines Highlight.

Was ist ein Creme Likör?

Ein Likör ist eine Spirituose mit einem sehr hohen Zuckergehalt. Es müssen in dem Getränk mindestens 100 Gramm Zucker pro Liter vorhanden sein. Alles darunter zählt nicht als Likör.

Der Alkoholgehalt muss außerdem zwischen 15 und 35 Vol. liegen. Auch das sind Angaben, die eingehalten werden müssen, damit es sich um einen Likör handelt.

Die besondere Variante des Creme Likörs hat einen kleinen Zusatz. Es handelt sich hierbei um süße Sahne bzw. ein Milchprodukt, welches zu dem eigentlichen Likör hinzugegeben wird. Erst dann ist es ein richtiger samtiger Creme Likör.

Seine Geschmacksvielfalt

Einer der besten Creme Liköre: Villa Massa Crema Limoncello
Einer der besten Creme Liköre: Villa Massa Crema Limoncello

Bei diesem besonders süßen Genussmittel gibt es viele unterschiedliche Möglichkeiten. Fruchtig, säuerlich oder auch herb sind nur einige Geschmacksrichtungen. Besonders beliebt sind Liköre in Verbindung mit Schokolade, Vanille, Limonen oder auch Cassis.

Gerade wegen der Vielfältigkeit sowie der cremigen und sahnigen Konsistenz werden die Creme Liköre auch sehr gerne für die Herstellung von bunten Cocktails verwendet. Aber auch pur sind sie ein wahrer Genuss. Auf der Zunge fühlen sie sich besonders samtig an und durch den süßen Zucker sowie das Aroma sind sie besonders lecker und bekömmlich.

Kaufen oder selber machen

Im Handel gibt es bereits viele unterschiedliche Sorten. Creme Likör mit süßen Früchten wie Papaya oder auch Mango sind genauso einfach zu finden wie Getränke mit Erdbeeren, Himbeeren oder auch Melone. Gerade Früchte werden besonders gerne zur Herstellung verwendet.

Es besteht aber auch die Möglichkeit einen Cremelikör selber herzustellen. Alles, was dazu gebraucht wird ist Sahne oder ein anderes Milchprodukt, Zucker, Alkohol für die Basis und Früchte oder auch ein süßer Sirup. Detalierte Infos dazu weiter unten.

Welche Zutaten nimmt man?

Besonders gerne wird Wodka als Basis genommen. Gerade dieser Alkohol ist besonders geschmacksneutral. Aber auch solider Rum oder ein guter Korn kann eine wunderbare Basis bieten und ein wenig herben Geschmack in das süße Getränk mit einbringen.

Flüssige Sahne, Vanilleeis, Joghurt oder auch säuerliche Buttermilch sorgen für die cremige Konsistenz. Erst durch diese milchige Zutat wird der Likör zum Creme Likör. Der Zucker kann in Form von einem fruchtigen Sirup, Vanillezucker, Puderzucker oder auch in seiner reinen Form dazugegeben werden.

Zum Abschluss kommen die süßen Aromen. Kokosflocken, Vanilleschoten, Waldmeistersirup oder unterschiedliche Fruchtsäfte sorgen für das gewisse Etwas. Es gibt unzählige Rezepte im Internet und auch die Herstellung mit dem Thermomix wird immer beliebter.

Welchen Alkohol nutz man zur Herstellung?

Je nachdem, welcher Likör am Ende entstehen soll, ist es wichtig, bereits am Anfang den richtigen Alkohol zu wählen. Der Alkohol muss die Grundlage sein. Dieser ist für die Konservierung zuständig. Außerdem werden die Früchte so haltbar gemacht. Einige Aromastoffe werden aufgrund des Alkohols aus der Frucht gezogen und gelangen so in das Getränk. Das ist einer der Gründe, warum Likör immer ein wenig „ziehen“ muss, bevor er seinen ganzen Geschmack entfalten kann.

Für einen fruchtigen Likör eignen sich besonders gut Obstbrände, Wodka oder Rum. Hier kommt es auch immer ein wenig auf die Frucht an. Rum passt sehr gut zu Pflaumen. Whiskey wird gerne für Äpfel oder Birnen genommen und der Wodka bei Beeren. Mit ein wenig Sahne wird der jeweilige Likör im Handumdrehen cremig und bekommst eine samtige Konsistenz.

Welche Cremeliköre sind empfehlenswert?

- Unser Lieblingslikör (neben dem klaren) ist der Crema di Limone / Crema di Limoncello von Villa Massa*.

- Sehr gute (und leckere) Erfahrungen haben wir mit dem RumChata Liquer mit Rum* gemacht.

- Ein Hammer ist der Spanische Vanillelikör Licor 43*, ein ca. 1500 Jahre altes Originalrezept.

- Supercool kommt auch folgender Likör:Der Lemon Cheesecake American Cream Liqueur (3 x 0.35 l)*.

Sahne / Creme Likör selbst machen und herstellen

Grundrezept Liköre

Creme Likör selbst machen ist relativ einfach. Sie benötigen immer Alkohol, Zucker und die entsprechenden Früchte o. ä.. Die Grundmenge ist:

  • 500g Früchte
  • 250g Zucker
  • 0,75l Alkohol

 

Zusätzlich, zu den Grundzutaten vom "Normalen Likör", benötigen Sie noch auf die genannte Menge 120ml Sahne für den Cremelikör. Sie können desweiteren natürlich auch noch Ihre persönliche Note mit einfließen lassen, wie z.B.

  • Zimt
  • Ingwer
  • Chili
  • Curry
  • Rosmarin
  • Kaffee
  • Vanille

 

Zudem kann man fast alle Früchte dazu verwenden - einige Beispiele:

  • Limonen
  • Fliederbeeren
  • Brombeeren
  • Himbeeren
  • Schlehe
  • Erdbeeren
  • Vogelbeeren
  • Mirabellen
  • Hagebutten
  • Sanddorn
  • Apfel
  • Birnen
  • Quitten

 

Bei einem selbst hergestellten Likör können Sie die Höhe des Alk.gehaltes aber durch die Alkoholsorte natürlich selbst bestimmen - erlaubt ist was schmeckt!

  • Korn
  • Wodka
  • klarer Branntwein
  • Rum
  • Whiskey

 

Es bedarf keiner großen Kunst - allerdings etwas Geduld, um einen Creme Likör selbst zu  machen: Einfach Früchte, Zucker und Zutaten mit einem alkoholischen Getränk übergießen. Dann die Sahne "sähmig" (nicht steif) schlagen und mit unterrühren. Nach 2 Tagen -ein mal- (nicht öfter!) durchrühren. Im Durchschnitt ca. 4-6 Wochen warten, dann durch ein feines Sieb (oder Kaffeefilter) in Flaschen füllen - fertig. Jetzt nur noch genießen - oder verschenken.

Wenn der Alkoholgehalt bei Likören zwischen 15 und 35% ist - wird er formell als Likör angesehen (es gibt auch welche, die mehr oder auch weniger "bums" haben). Liköre sind duch den Alkoholgehalt sehr lange haltbar (mehrere Jahre).

Schnäpse & Liköre ohne Schnickschnack

*Meine Empfehlung
9.9

Preis / Leistung

10.0/10

Rezeptdarstellung

10.0/10

Inhalt

9.5/10

Sprache Deutsch

10.0/10

PRO

  • Preis Leistung
  • Aktuell / Zeitlos
  • Gut bebildert
  • Gut beschrieben
  • Tolle Rezepte

KONTRA

  • Optisch auf Alt /Älter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen