Bogenschießen - Tipps zu Pfeil und Bogen

Bogenschießen mit Pfeil und Bogen – Tipps

Bogenschießen mit Pfeil und Bogen aus Holz kann ein wunderbares Hobby sein und hat eine lange Tradition. Natürlich damals nicht als Hobby, sondern als Möglichkeit sich selbst zu verteidigen und zu jagen. Heute dient es der Freizeitbeschäftigung und ist sogar ein olympischer Sport. Denn dabei werden gleich mehrere Muskelgruppen beansprucht.

Die Geschichte von Pfeil und Bogen

Seit wenigstens 14.000 Jahren existiert das Bogenschießen. Pfeil und Bogen scheinen zunächst der Jagd auf Wild gedient zu haben, wurden dann jedoch ebenfalls in Kriegen eingesetzt.

Mit der Entwicklung anderer Waffen verlor das Bogenschießen jedoch zunehmend an Bedeutung, bis es 1972 als olympische Sportart anerkannt wurde. Heute ist es zudem ein beliebtes Hobby, das sich vergleichsweise einfach in der Freizeit erlernen lässt. Dennoch kostet es einigen Aufwand und viel Training, um die Präzisionssportart zu meistern.

Bogenschießen als Sport

Es sieht so einfach aus und ist dennoch überraschend schwierig. Wenn der Pfeil in den Bogen gespannt wird, ist dafür einiges an Kraft und Fingerspitzengefühl notwendig.

Dabei werden gleich mehrere Muskelgruppen beansprucht. Darunter:

- Arme
- Bauch
- Beine
- Gesäß
- Hände
- Rücken

Denn um zu Schießen muss nahezu der gesamte Körper angespannt werden, bis es beim Loslassen zur Entspannung kommt. Ein weiterer positiver Effekt ist, dass der Umgang mit Pfeil und Bogen volle Konzentration auf das Ziel erfordert. Die Welt wird ausgeblendet und der Geist kann zur Ruhe kommen.

Bogenschießen im Wald stellt dabei eine besondere Form der Erholung dar. Frische Luft, freie Natur und Ruhe helfen dabei, den Alltag hinter sich zu lassen.

Pfeil und Boden selbst bauen

Bogenschießen mit Pfeil und Bogen war nicht immer Sport und Hobby
Bogenschießen mit Pfeil und Bogen war nicht immer Sport und Hobby

Werden Pfeil und Bogen aus Holz gewählt, lassen sie sich vergleichsweise einfach selbst bauen.

Die Verfeinerung dieser Fertigkeit kann ebenfalls Bestandteil des Hobbys werden. Zudem sind die Kosten für das Material vergleichsweise gering. Dadurch eignen sie sich wunderbar für Anfänger und Kinder.

Abgesehen hiervon haben sie eine lange Geschichte, einen besonderen Charme und lassen sich einfach bespannen.

Sie bieten weiterhin eine große Bandbreite an unterschiedlichen Modellen, die erworben oder angefertigt werden können. Aufgrund der geringen Kosten lohnt es sich auch, einen Bogen anzuschaffen.

Allerdings kann dieser ebenso wie Pfeile für das Bogenschießen im Wald oder in der Natur oftmals gemietet werden. Das bietet sich an, wenn Sie noch nie Bogenschießen ausprobiert haben und es erstmal testen möchten.

Bogenschießen für Kinder

Kindern Pfeil und Bogen zu geben erscheint gefährlich. Es trainiert aber ebenso wie bei Erwachsenen die Koordination von Hand und Auge, die Muskulatur und macht einfach Spaß. Wichtig ist dabei, leichte und an die Größe der Kinder angepasste Bögen zu wählen. Aus diesem Grund finden sich spezielle Modelle.

Zudem müssen die Kinder natürlich während des Schießens beaufsichtigt werden.

Ist ein Waffenschein notwendig?

Nein, dieser ist beim Bogenschießen nicht erforderlich. Pfeil und Bogen gelten als Sportgeräte und müssen daher nicht angemeldet werden. Auch eine besondere Voraussetzung müssen Sie nicht erfüllen. Einzig muss man über 18 Jahre sein - ansonsten in Begleitung eines Erwachsenen oder alternativ in einem Sportclub/Verein unter Aufsicht.

Wichtig ist allerdings immer, dass sie andere Menschen u. Tiere nicht in Gefahr bringen.

Einmal falsch zu zielen kann erhebliche Verletzungen erzeugen. Am besten nehmen Sie daher nur Pfeil und Bogen in die Hand, wenn sie sich auf einem abgesicherten Grundstück befinden oder professionelle Beratung haben.

Auch im eigenen Garten ist das Bogenschießen erlaubt, solange sie die Grundstücksgrenzen einhalten. Schießen Sie dafür am besten immer von außen nach innen.

Das richtige Ziel finden

Es gibt eine große Auswahl an Zielscheiben, die aus verschiedenen Materialien bestehen. wie leicht der Pfeil in das Ziel eindringen kann ist gerade für Anfänger entscheidend. Sehr harte Scheiben haben einen größeren Widerstand und benötigen daher nicht nur eine höhere Geschwindigkeit der Pfeile. Sie können auch dafür sorgen, dass diese schneller Schaden nehmen.

Professionelle Anleitung - Warum ist sie sinnvoll?

Präzision, Körperspannung, richtiger Stand, korrekte Haltung - das und mehr kann anfangs überwältigend wirken. Besser ist es daher, zu Beginn fachkundige Hilfe in Anspruch zu nehmen. Dadurch lassen sich typische und individuelle Fehler direkt beheben und werden nicht zur Gewohnheit.

Das tut nicht nur dem Körper gut, weil Fehlhaltungen vermieden werden. Es macht auch mehr Spaß und bringt Erfolgserlebnisse, was wiederum Stress abbaut und eine Wohltat für die Psyche ist. Wer sich verbessern will und beim Training einfach nicht vorankommt, kann natürlich auch später noch Hilfe in Anspruch nehmen.

Oftmals reicht bereits eine kleine Korrektur, um die Trefferquote deutlich zu erhöhen. Auch beim Bogenschießen im Freien ist es besser, sich an entsprechende Anbieter zu wenden. Denn auf Waldwegen oder in Parks ist diese Sportart nicht erlaubt.

Vielseitigkeit beim Bogenschießen

Ein weiterer großer Vorteil von Pfeil und Bogen ist, dass dieses Hobby vielseitig ist. Verschiedene Bögen, unterschiedliche Ziele und sogar eine mannigfaltige Abstufung von Kraftaufwand kann eingebaut werden. Dadurch findet sich für jeden das Passende und es wird auch nach längerem Training definitiv nicht langweilig.

Zudem kann es allein oder gemeinsam betrieben werden. Ob mit einem Freund als gegenseitige Herausforderung oder zusammen mit der ganzen Familie - Spaß und eine interessante Abwechslung sind durch den Sport in jedem Fall garantiert.


Bild- / Fotonachweis: Pixabay u. Pexels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen